FFD-Kunstausstellung 2022

“Kunst √ľber Grenzen hinweg – Art Beyond Borders”



Grenzen sind, waren und werden immer Teil der Menschheitsgeschichte sein. Unabh√§ngig von ihrer oder seiner Herkunft sind sie ein Begriff, der jedem Menschen bekannt ist. Was wir darunter jedoch begreifen und wof√ľr eine solche Grenze steht, kann bisweilen weit auseinander liegen. Was f√ľr den einen Schutz bedeutet, ist f√ľr den anderen Ausgrenzung. Hier eine Change, dort ein Hindernis. Viele denken umgehend an geographische Grenzen, einige auch an kulturelle Grenzen oder gar die Grenzen des Machbaren. Auch in Nachschlagewerken findet man selten eine umfassende Erl√§uterung des Begriffs.

Dennoch ist der Begriff in aller Munde; jeder kennt sie, die Grenze. Ist man in ein Leben eingebunden, in dem ein fixes Dasein unm√∂glich ist und in dem man immer wieder auf allerlei Arten von Grenzen st√∂√üt, so kann man sicher sein, dass diese Grenzen Fluch und Segen zugleich sind. Sie zwingen umzudenken, neue Wege zu finden und zu beschreiten. Sie holen ein jeden aus der jeweiligen Wohlf√ľhlsph√§re heraus und k√∂nnen, wenn man sich darauf einl√§sst, jeden Tag Neues ‚Äď Wunderbares er√∂ffnen.

So verwundert es auch nicht, dass die dreiundzwanzig K√ľnstlerinnen und K√ľnstler der Ausstellung ‚ÄěKunst √ľber Grenzen hinweg‚Äú, genau von diesem kreativen Potenzial zehren. Sie haben aus ihren Eindr√ľcken und Erfahrungen aus aller Welt wunderbares erschaffen. Sei es aus Ton, Zelluloid, Pixeln oder auf und aus Papier. Die √ľber siebzig Kunstwerke zeigen uns, den Betrachter*innen, einen wunderbaren Kosmos k√ľnstlerischen Schaffens.

Dem Kuratoren-Team ist es eine Freude, Ihnen, liebe G√§ste, eine einzigartige Kunstausstellung pr√§sentieren zu d√ľrfen. Sie spiegelt das Leben und Schaffen der Teilnehmer*innen auf einmalige Weise wider. Sie lassen uns durch ihre Kunst auf unterschiedlichste Art und Weise teilhaben an ihrem Leben.

Somit freuen wir uns au√üerordentlich, dass diese wunderbaren Werke, trotz der widrigen Umst√§nde der letzten Jahre, mit Unterst√ľtzung des FFD und des Ausw√§rtigen Amtes einem breiten Publikum pr√§sentieren werden k√∂nnen.

Lassen Sie sich verzaubern von den Wundern dieser Ausstellung, die gerade mit, aus und um die Grenzen dieser Welt heraus erschaffen wurden. Erfahren Sie eine einmalige Reise um die Welt!

Nicole von Vietinghoff-Scheel und Olaf Schneemann

Liebe K√ľnstlerinnen und K√ľnstler, liebe Kunstinteressierte, liebe mitausreisende Partnerinnen und Partner, liebe MAPs

‚ÄěKunst √ľber Grenzen hinweg‚Äú- das ist der Titel dieser Ausstellung.

Aber √ľber Grenzen hinweg zu denken und zu handeln, das ist auch das Leitmotiv des FFD ‚Äď der Familien- und Partnerorganisation im Ausw√§rtigen Amt. Der FFD ist ein integraler Bestandteil unseres Hauses. 2023 j√§hrt sich seine Gr√ľndung zum 60. Mal. Aus bescheidenen Anf√§ngen in Bonn ist eine gro√üe Gemeinschaft geworden, die aktuell mehr als 3.100 Mitglieder umfasst.

Ehrenamtlich engagieren sich hier Angeh√∂rige der AA-Besch√§ftigten miteinander und f√ľreinander. Dabei geht es um praktische Tipps und Hilfe f√ľr Familien und mitausreisende Partnerinnen und Partner vor dem Umzug und dem Start auf einem neuen Posten, oder f√ľr die R√ľckkehr nach Deutschland. Das weltweite Netz der FFD-Koordinatorinnen und - Koordinatoren unterst√ľtzt Neuank√∂mmlinge dabei, vor Ort schneller Fu√ü zu fassen.

Denn die Rotation f√ľhrt Kolleginnen und Kollegen immer wieder √ľber Grenzen hinweg ‚Äď nicht nur geografisch. Auch innere Grenzen gilt es oft genug zu √ľberwinden ‚Äď immer wieder gilt es, sich auf Neues und Unbekanntes einzulassen. Das ist nicht nur f√ľr unsere Besch√§ftigten, sondern auch f√ľr deren Familien ‚Äď und gerade ihre Kinder- eine besondere Herausforderung.

Das große Engagement der Kolleginnen und Kollegen des FFD ist deshalb außerordentlich wichtig und wertvoll.

Grenzen √ľberwinden, was das hei√üt, das sehen wir auch in den hier virtuell pr√§sentierten Kunstwerken, die Partner*innen unserer Besch√§ftigten (unsere ‚ÄěMAPs‚Äú) weltweit geschaffen haben. Was mich beim Anblick der Kunstwerke beeindruckt, ist nicht nur die Breite der Themen und Motive, sondern auch die Vielfalt der gew√§hlten Techniken.

Ich w√ľnsche viel Vergn√ľgen beim Betrachten der Kunstwerke und bedanke mich bei allen Beteiligten, die diese Ausstellung erm√∂glicht haben.

Ihre
Annalena Baerbock, MdB
Bundesministerin des Auswärtigen
Liebe K√ľnstler*innen, liebe Kunstinteressierte unter den MaPs und unter den Kolleg*innen,

ich freue mich sehr dar√ľber, dass die bis zum 11.05.2022 vor Ihnen ausgebreitete Vielfalt der k√ľnstlerischen Werke unserer MaPs endlich zug√§nglich ist.

Wir alle haben lange diese Ausstellung geplant, an ihr gearbeitet und gefeilt; allen voran die beiden Kurator*innen, Frau von Vietinghoff-Scheel und Herr Schneemann, sowie Frau Bauche aus dem FFD-Vorstand. Bei Referat 102 haben wir diese Ausstellung von Anfang an unterst√ľtzt, da wo es uns m√∂glich war, und oft genug auch √ľber pandemiebedingte √Ąnderungen gemeinsam nachgedacht. Hierbei waren wir zum Gl√ľck nicht alleine. Zahlreiche Menschen von verschiedenen Stellen im Haus haben uns tatkr√§ftig unterst√ľtzt. Dabei ging es um finanzielle Unterst√ľtzung, um Logistik oder auch um die M√∂glichkeit, Kunstgegenst√§nde im Ausw√§rtigen Amt einlagern zu k√∂nnen. Dar√ľber hinaus hatten wir die Unterst√ľtzung des fr√ľheren Bundesministers Heiko Maas. Er ist w√§hrend seiner Amtszeit Schirmherr des FFD gewesen, wie es auch seine Nachfolgerin, Bundesministerin Baerbock sein wird.

Alle gemeinsam hatten wir f√ľr das Fr√ľhjahr 2020 eine klassische Pr√§senz-Ausstellung im zeitlichen Kontext der EUFASA-Konferenz im Lichthof geplant. Es kam anders als geplant. Corona hat uns bei der weiteren Ausgestaltung der Ausstellung wie in vielen anderen Bereichen zum Umdenken gezwungen, und das Ergebnis sehen Sie ab heute im Netz.

Es ist wunderbar zu sehen, dass so viele unserer MaPs sich k√ľnstlerisch auf hohem Niveau mit Arbeiten ganz unterschiedlicher Techniken besch√§ftigen und so ihre Erlebnisse aus und mit dem Leben in der Rotation erz√§hlen und mit anderen teilen k√∂nnen. Diese Rotation bietet neben vielen H√ľrden auch zahlreiche Chancen zu besonderen Erfahrungen √ľber Grenzen hinaus. Hier sehen wir ein spannendes Extrakt aus diesen Erfahrungen.

Ich w√ľnsche Ihnen mindestens so viel Freude beim Betrachten der ausgew√§hlten Kunstwerke, wie ich selbst sie habe.

Ihr
Martin Döbele
F√ľr Referat 102
Liebe Mitglieder und Freunde des FFD,
liebe ausstellende K√ľnstler und K√ľnstlerinnen,
liebe MAPs,

"Mit-ausreisende Partner" oder MaP, diese Bezeichnung, die von einer sehr engagierten FFD-Mitstreiterin erfunden wurde und die sich seit dem Jahr 2000 als MAP im Ausw√§rtgen Amt fest etabliert hat, steht in perfekter Harmonie mit dem Thema unserer Ausstellung: ‚ÄěKunst √ľber Grenzen hinweg - Art beyond Borders‚Äú.

In der Tat, alle ausstellenden K√ľnstler und K√ľnstlerinnen dieser FFD-Ausstellung sind Partner und Partnerinnen von Amtsbesch√§ftigten. Sie verbringen den gr√∂√üten Teil ihres Partner-Daseins im Rhythmus der Versetzungen ihrer Partner und Partnerinnen und √ľberqueren dabei im Laufe deren Karriere eine geografische Grenze nach der anderen.

Diese Lebensform wird auch manchmal ‚ÄěNomadenleben‚Äú genannt, ein Wort, aus dem gelegentlich eine negative Konnotation hervorgehen kann. Dabei ist die Rotation eine gro√üe Chance, um die Welt, andere L√§nder, andere Kulturen und vieles mehr zu entdecken und kennenzulernen. Dieser stete Wechsel ist f√ľr alle MAPs eine Bereicherung und f√ľr diejenigen unter uns, die mit einer k√ľnstlerischen Begabung gesegnet sind, dar√ľber hinaus eine unsch√§tzbare Quelle der Inspiration.

Die 23 ausstellenden K√ľnstler und K√ľnstlerinnen haben ihre √ľber mehrere Grenzen hinweg gesammelten Erfahrungen in unterschiedlichen Formen zum Ausdruck gebracht: mit Malerei, mit Fotografie, mit Skulpturen und sogar mit Videokunst.

In der MAP-Community stecken eine oft ungeahnte Expertise und viele verborgene Fähigkeiten. Der FFD freut sich, mit dieser Ausstellung einen Beitrag dazu zu leisten, dass ein kleiner Teil dieser versteckten Begabungen zum Vorschein kommt.

Unter den 23 Ausstellenden befnden sich sowohl erfahrene K√ľnstler und K√ľnstlerinnen als auch Neulinge. Allen sind wir f√ľr Ihr Mitwirken an dieser Ausstellung sehr dankbar.

Der FFD dankt allen Unterst√ľtzern im Ausw√§rtigen Amt, der Kuratorin und dem Kurator der Ausstellung und nicht zuletzt den ausstellenden K√ľnstlern und K√ľnstlerinnen f√ľr ihre Zusammenarbeit an diesem gemeinsamen Projekt.

Christine Bauche
FFD-Vorstand
F√ľr Informationen √ľber K√ľnstler und Kunstwerke:
Nicole von Vietinghoff und Olaf Schneemann, artexhibition2020@gmail.com.

Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte dieser virtuellen Ausstellung, ob Texte, Bilder, Audio-Dateien oder Videos, oder die unerlaubte Vervielfältigung kompletter Seiten der Ausstellung ist nicht gestattet und strafbar.

DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner